Geistliches Wort

Der Duft der Verschwendung

Pastorin Christina vom Brocke
Pastorin Christina vom Brocke

Liebe Leserinnen und Leser!

In den Tagen vor den dramatischen Geschehnissen in Jerusalem, die zur Kreuzigung Jesu geführt haben, kommt eine Frau zu Jesus  und salbt ihn.
Die Frau hat in ihren Händen ein Fläschchen mit kostbarstem Nardenöl. Das teuerste Duftöl weit und breit.
Sie geht zu Jesus, zerbricht den schmalen Hals des Fläschchens. Der ist so konstruiert, dass der wertvolle Inhalt nur tropfenweise herauskommt, damit ja nichts vergeudet wird.
Sie schüttet gleich den ganzen Inhalt auf den Kopf Jesu. Mit zärtlichen Berührungen verteilt sie das Öl.
Bist du verrückt, ruft es aus der Runde der Jünger. Das ist pure Vergeudung. Du würdest Jesu mehr Freude machen, wenn du das Geld nicht für diesen Luxus, sondern für die Armen einsetzen würdest.
Nun - Die Reaktion Jesu wird die Jünger erstaunt haben. Er lobt ihr Handeln.

Ich erinnere mich noch gut an den Duft des Eukalyptusöls meiner Mutter. Bekam ich eine Erkältung, dann stellte sie ein ganz kleines Töpfchen mit diesen Öl auf den Herd, erwärmte es ein wenig, tränkte ein kleines weißes Leinentuch damit und legte es mir auf die Brust. Noch heute erinnere ich mich an den Duft des Öls, die wohlige Wärme, die sich darunter ausbreitete, und an die tröstende und beruhigende Hand meiner Mutter.

Für Jesus ist diese Frau, die einzige Anwesende, die verstanden hat, was er jetzt braucht.
Der Duft des Nardenöls, die Zärtlichkeit der Gesten, die Liebe in der Verschwendung.
Sie hat ihm gegeben, was er für andere so oft getan hatte.

Es ist eine Geschichte, die mich persönlich nachdenklich stimmt. Ich frage mich:  Was tue ich Gutes nicht nur an anderen Menschen, sondern an Jesus? Was ist er mir wert?
Darüber nachzudenken werde ich die Fasten-Wochen nutzen.

Und wünsche uns für die Passionzeit mit Worten von Tina Wilms:
    dass der Duft der Liebe
    in dich einzieht
    und sich ausbreitet
    in dir.

    Dieser Duft erzählt
    von einem Gott,
    der dich segnet
    bis in die letzten Winkel
    von Leib, Seele und Geist.  (Tina Wilms)

Pastorin Chr. vom Brocke