Kantoreikonzert: Lobgesang von Felix Mendelssohn Bartholdy

Die aus dem Jahr 1840 stammende Symphonie-Kantate „Lobgesang“ von Felix Mendelssohn Bartholdy inszeniert eindrücklich Solisten, Chor und Orchester. Ein sinfonischer Teil, der rund ein Drittel des Stückes ausmacht, und ein Kantatenteil gliedert das Werk formal. Einzig die Verarbeitung musikalischer Themen verknüpft die Werkteile miteinander. Der Text setzt sich vorrangig aus Bibelzitaten zusammen, aber auch das evangelische Kirchenlied „Nun danket alle Gott“ von Martin Rinckart greift Mendelssohn auf. Hierin erzählt der Komponist eine beeindruckende Geschichte um die Themen Lob, Treue und Hoffnung.
Mendelssohn konzipierte sein Werk im Auftrag der Stadt Leipzig zur Vierhundertjahrfeier der Erfindung der Buchdruckerkunst durch Johannes Gutenberg. Die Symphonie-Kantate „Lobgesang“ beendete die eineinhalb Jahrzehnte andauernde Schaffenskrise Mendelssohns und stellte einen entscheidenden Wendepunkt seiner Karriere dar. Der Erfolg der Uraufführung hielt an: Das Stück gehörte zu den meistaufgeführten Werken Mendelssohns zu seinen Lebzeiten.
Gemeinsam mit Olivia Stahn und Julia-Sophie Kober, Sopran, Martin Nyvall, Tenor, der Kammersymphonie Hannover und der Kantorei St. Nicolai aus Gifhorn musiziert die Kirchenkreiskantorei Wolfsburg das beeindruckende Werk. Die Leitung des Stückes teilen sich Gifhorns Kreiskantor Raphael Nigbur und Wolfsburgs Kirchenkreiskantor Markus Manderscheid.

Karten sind im Vorverkauf in der Kulturinfo, Porschestraße 51, erhältlich.

Event single img Bildquelle: Kantorei. Foto Helge Landmann

Wann