Christuskirche Wolfsburg

Wasserwirbel

Kreuzkirche Wolfsburg

Johannes der Täufer Kapelle Bokel

St. Stephani Ochsendorf

4.7. Von allen Kirchtürmen läuten Sonnabend Glocken für Altbischof Lohse

Altbischof Eduard Lohse. Foto: Landeskirche
Altbischof Eduard Lohse. Foto: Landeskirche

Am kommenden Sonnabend, 4. Juli, wird der verstorbene Altbischof der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers und Altabt des Klosters Loccum Eduard Lohse um 14 Uhr auf dem Loccumer Kloster-Friedhof beigesetzt. Landesbischof Ralf Meister hat die Geistlichen der Landeskirche sowie viele Verantwortungsträger aus Kirche, Politik und Gesellschaft zur Trauerfeier für Altbischof Lohse eingeladen. Auch aus unserer Region werden Menschen zu dieser Trauerfeier erwartet.
Viele Menschen sind Altbischof Lohse sehr verbunden gewesen und haben sein klares, ökumenisch ausgerichtetes Leitungshandeln wertgeschätzt und unterstützt. Als Bischof wie als Abt lebte er das Motto des Evangelischen Zisterzienserklosters Loccum: "PORTA PATET, COR MAGIS" , auf deutsch: "Das Tor steht offen, das Herz umso mehr". Doch auch persönlich sind viele Geistliche Lohse verbunden. „Eduard Lohse hat als unser Landesbischof viele Ordinationsurkunden unterschrieben – meine auch,“ so Superintendentin Hanna Löhmannsröben.
Die Ordnungen der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers sehen vor, dass synchron mit Beginn der Trauerfeier für den verstorbenen Bischof ein zehnminütiges Geläut aller Kirchen der Landeskirche erklingt. So werden auch die Kirchen des Evangelisch-lutherischen Kirchenkreises Wolfsburg-Wittingen mit ihrer jeweils tiefsten Glocke am Sonnabend um 14 Uhr zu Gebet und Fürbitte rufen.

5. Juli Ökumenischer Gottesdienst zum Stadtjubiläum

Ökumenischer Gottesdienst zum 77. Stadtgeburtstag
Ökumenischer Gottesdienst zum 77. Stadtgeburtstag

Am 5. Juli sind Sie herzlich zum (fast Open-Air-)Gottesdienst in die Wolfsburger Fußgängerzone eingeladen! Um 10 Uhr beginnt im Rahmen des 77. Stadtjubiläums von Wolfsburg der Gottesdienst der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen Wolfsburg ACK unter dem Glasdach auf dem Hugo-Bork-Platz. "Nehmet einander an", unter diesem Motto steht der Gottesdienst, der musikalisch begleitet wird vom Posaunenchor Vorsfelde unter Leitung von Paul-Gerhard Blüthner.

5. Juli - Musik am Sommerabend

Tagpfauenauge. Foto Schaumburg
Tagpfauenauge. Foto Schaumburg

Am Sonntag, den 05. Juli beginnt um 17.00 Uhr in der Christuskirche Wolfsburg das nächste Konzert der Musikreihe vox celestis. Passend zum Sommeranfang wird eine vielfältige Mischung ausgewählter Stücke gespielt, die für alle Altersgruppen höchstes Hörvergnügen verspricht.

Der Sommer ist die Zeit der Musik: Ob Vögel, die in den Bäumen singen, oder Straßenmusiker, die die Innenstadt mit Ihrer Musik beleben. Auch in Wolfsburg wird diese Zeit genutzt, um Menschen wieder mit Musik zu erfreuen. Die regionale Konzertreihe vox celestis ermöglicht wiederholt ein einzigartiges musikalisches Erlebnis, das dem Sommer einen würdigen Empfang bereitet. Mit einer bunt gemischten Auswahl von Stücken, die von Chor- und Bläsersätzen über Kanons und Motetten der Komponisten Johannes Brahms und Felix Mendelssohn reichen, wird die warme Jahreszeit mit offenen Armen in die Christuskirche eingeladen. Zum Klingen gebracht werden die Stücke vom Bläserkreis und den Kinderchören der Stadtkirchengemeinde sowie der Kirchenkreiskantorei und dem Wolfsburger Kammerchor. Die Leitung übernehmen Anette und Markus Manderscheid, der auch Orgel spielen wird. „Wir freuen uns alle auf das Konzert. Wir haben nicht nur die Möglichkeit, den Zuhörern unser musikalisches Können zu demonstrieren, sondern auch die gute Zusammenarbeit aller Altersgruppen in unserem Kirchenkreis zu zeigen“, so Manderscheid.

Das Konzert in der Christuskirche Wolfsburg beginnt am 05. Juli 2015 um 17.00 Uhr. Der Eintritt beträgt 8 €, ermäßigt (für Schüler, Studenten und Fördervereinsmitglieder) 5 €. Familienkarten sind für 15 € erhältlich. Kartenreservierungen sind hier möglich.

Ehrenamtliche für wellcome gesucht

Wellcome-Ehrenamtliche hält ein Baby. Foto. wellcome gGmbH Hamburg, Frederika Hoffmann
Foto: wellcome gGmbH Hamburg, Frederika Hoffmann

Das Baby ist da, die Freude riesig – und nichts geht mehr. Während früher Familie und Nachbarschaft die nötige Erholung für Mutter und Säugling ermöglichten , stehen Familien heute oft alleine da.

Wer keine Hilfe hat, bekommt sie von wellcome.

Wie ein guter Engel kommt eine ehrenamtliche Mitarbeiterin der Familie zu Hilfe. Ein- bis zweimal pro Woche für jeweils 2-3- Stunden während der ersten Monate maximal bis zum ersten  Lebensjahr unterstützt sie die Familie.

  • Sie betreut das Neugeborene 
  • Sie spielt mit den Geschwisterkindern
  • Sie hört zu und hilft ganz praktisch
  • Sie begleitet zum Arzt

Die Ehrenamtlichen bewirken, dass sich erschöpfte Mütter erholen können und somit eine entspannte häusliche Atmosphäre entstehen kann. Bindung kann positiv erlebt werden.Wenn Sie Erfahrungen mit Babys und Kleinkindern haben, zuverlässig und einfühlsam sind und ein bis zweimal wöchentlich stundenweise Zeit haben, um Familien mit Neugeborenen im Alltag zur Seite zu stehen, bitte melden Sie sich bei der Koordinatorin von wellcome Birgt Pietsch in der Fabi unter Tel: 05361 8933315 oder unter Email: wolfsburg@wellcome-online.de.

 

Mit eigener Kraft vorankommen können – „Brot für die Welt“ lohnt sich!

Der neue Brunnen in Doro Ager. Foto: Christof Krackhardt
Der neue Brunnen in Doro Ager. Foto: Christof Krackhardt

Die gemeinsame Aktion „Brot für die Welt“ unterstützt Menschen in Ländern dieser Erde, in denen Armut und Not herrschen. Gemeinsam mit verlässlichen Partnerinnen und Partnern vor Ort gelingt es, über Mikrokredite, Brunnenprojekte, schulische Ausbildung oder gezielte Ausbildung in Gesundheitsfragen oder Fragen der Ernährung zu helfen.

Die Aktion „Brot für die Welt“ erfüllt alle Gütekriterien des deutschen Spendensiegels: keine unnötig teure Werbung, keine aufgeblähte Verwaltung, keine riesigen Gala-Veranstaltungen und vor allem: Informationen, die die Würde der Menschen vor Ort achten. Das bedeutet: „Brot für die Welt“ verzichtet z. B. auf schockierende Bilder von Notsituationen oder das Zurschaustellen von Kindern in Elend oder Traurigkeit. Kurz: Wer „Brot für die Welt“ hilft, leistet Hilfe, die ankommt. Als Christinnen und Christen sehen wir in jedem Menschen Gottes Ebenbild und wissen uns verbunden als Geschwister in einer weltweiten Familie der Christenheit. Das motiviert zum Helfen!

Die Kirchengemeinden und viele Einzelpersonen im Kirchenkreis Wolfsburg-Wittingen beteiligen sich an der Aktion „Brot für die Welt“ mit Kollekten und Spenden. Über unser Kirchenamt in Gifhorn, die zentrale Verwaltungsstelle, wurden insgesamt Kollekten und Spenden in einer Höhe von etwa 53.000,-- € im Jahr 2014 abgerechnet. Im Jahr zuvor waren es etwa 55.000,-- €. Gleichzeitig überweisen viele Menschen ihre Spenden direkt nach Berlin an die Aktion „Brot für die Welt“ und wählen nicht den Weg über die Kirchengemeinde oder das Kirchenamt in Gifhorn. Deshalb können wir davon ausgehen, dass aus unserem Kirchenkreis auch dieses Jahr wieder eine namhafte Summe für Menschen in Not an die Aktion „Brot für die Welt“ gespendet wurde. Allen Geberinnen und Gebern auch an dieser Stelle herzlichen Dank! Und gleichzeitig die Bitte: Bleiben Sie dabei, Menschen in Not durch Ihre Gabe zu helfen.

Bitte prüfen Sie sehr wohlwollend, ob Sie Geschenke zum Geburtstag, anlässlich einer Familienfeier oder einfach eine Spende oder eine Kollektengabe für „Brot für die Welt“ geben möchten. Wir brauchen Ihre Hilfe, damit Menschen in Not geholfen werden kann. Das ist eine Aufgabe unseres Glaubens. Schon jetzt danke ich Ihnen herzlich im Namen all derjenigen, denen durch Ihre Gabe geholfen wird.

Mit freundlichen Grüßen bin ich
Ihre Hanna Löhmannsröben, Superintendentin

Konto des Kirchenamtes in Gifhorn:
Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg  BIC: NOLADE21GFW
IBAN: DE88 2695 1311 0011 0000 49
Stichwort: Brot für die Welt
Die Webseite von „Brot für die Welt“ (s.u.) gibt umfangreiche Informationen und bietet die Möglichkeit zur Online-Spende.

www.brot-fuer-die-welt.de

 

Auf ein Wort...

Von der Last des Anderen

Menschen auf der Flucht

Vertriebene in der Ukraine, Flüchtlinge in Syrien, Ebola in Afrika - die Diakonie Katastrophenhilfe bittet um Spenden!
Ev. Darlehnsgenossenschaft Kiel, IBAN: DE26210602370000502502
BIC: GENODEF1EDG. Lesen Sie, wo Sie helfen können: www.diakonie-katastrophenhilfe.de/hannovers

Unser Stellenportal

750 Mitarbeitende, mehr als 40 Geistliche, 32 Gemeinden - wir sind ein großer Arbeitgeber. Das Kirchenamt in Gifhorn führt die Stellenangebote mit den Angaben zur Stelle sowie Ihrer Ansprechpartnerin / Ihrem Ansprechpartner. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! Weiter...

Superintendentin

Prof. Dr. Hanna Löhmannsröben

Tel.: 05361 89 333 80
Fax: 05361 89 333 81

An der Christuskirche 7
38440 Wolfsburg

Und ein Workshop-Video vom KonfiCamp!

Zukunftswünsche

Zukunftswünsche

Fehlt was?

Vermissen Sie bestimmte Infos auf dieser Webseite? Dann nehmen Sie bitte Kontakt auf!

Dagmar Schaumburg