Abschlussgottesdienst zur Visitation des Landessuperintendenten am 22. September

Visitation im Ev.-luth. Kirchenkreis Wolfsburg-Wittingen

Landessuperintendent Dieter Rathing aus Lüneburg visitiert den Evangelisch-lutherischen Kirchenkreis Wolfsburg-Wittingen. In der Zeit vom 16.09. bis 22.09.2019 prüft der Landessuperintendent: Wie stehen Kirchenkreis, Gemeinden und Einrichtungen da? Was läuft gut, was sollte geändert werden? Wie ist es mit den ehrenamtlich und beruflich Tätigen?

Den Landessuperintendenten erwartet ein vielfältiges Programm. Rathing wird zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus übergemeindlichen Arbeitsfeldern treffen und ihre Tätigkeiten auf Kirchenkreisebene wahrnehmen, zum Beispiel die soziale Arbeit im Diakonischen Werk des Kirchenkreises, Kindertagesstätten, Evangelische Familienbildungsstätte (Fabi) und ihr Wittinger Pendant, das Bunte Dach. Auch Laienprediger, die Prädikantinnen und Prädikanten, treffen den Landessuperintendenten. Die Leitungsgremien, allen voran der Kirchenkreisvorstand, werden mit dem Landessuperintendenten ihre Tätigkeit erörtern.

Zudem stehen Begegnungen außerhalb des innerkirchlichen Bereichs auf dem Programm. Gemeinsam mit Superintendent Christian Berndt besucht Rathing unter anderem das VW-Werk und Herrn Oberbürgermeister Klaus Mohrs sowie den Verwaltungsvorstand der Stadt Wolfsburg.

Der Visitationsgottesdienst findet statt am 22. September ab 14 Uhr in der Wittinger St. Stephanuskirche. Anschließend besteht die Möglichkeit zum Gespräch mit dem Landessuperintendenten.

Zum Evangelisch-lutherischen Kirchenkreis gehören etwa 56.000 evangelische Christinnen und Christen. Sie sind in 28 Kirchengemeinden organisiert, von denen viele regional zusammenarbeiten. Im Kirchenkreis arbeiten etwa 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon eine große Anzahl in den 20 Kindertagesstätten und Familienzentren sowie im Ganztagsschulbereich.

Visitation heißt Besuch. Visitation ist kirchliches Qualitätsmanagement und wurde mit der Visitationsordnung von den Reformatoren Philipp Melanchthon und Martin Luther ab 1527 für die reformatorischen Kirchen eingeführt. Im Kern dieser alle sechs Jahre stattfindenden Besuche geht es um die Würdigung und Überprüfung der gemeindlichen Aktivitäten sowie der finanziellen, baulichen, musikalischen, pädagogischen und organisatorischen Situation. In allen Kirchengemeinden des Kirchenkreises visitiert der Superintendent. Der Kirchenkreis wird vom Landessuperintendenten visitiert. Diese Visitation ist die zweite nach der Kirchenkreisfusion von Wittingen und Wolfsburg im Januar 2013 und nach dem Zusammenführen der kirchlichen Verwaltungen aus Wolfsburg, Wittingen und Gifhorn im Kirchenamt in Gifhorn.

Gasteltern für 2020 gesucht

Ferienaktion für 'Kinder aus Tschernobyl'

Im Juni waren wieder Feriengäste aus Weißrussland zu Besuch im Isenhagener Land. Bereits zum 28. Mal beteiligt sich die Nordregion des Kirchenkreises Wolfsburg-Wittingen an der landeskirchlichen 'Ferienaktion für Kinder aus Tschernobyl'. 5 Mütter mit ihren Kleinkindern und eine Betreuerin sind für ihre vierwöchigen Ferien bei Gastfamilien in Lüsche, Emmen, Knesebeck, Wittingen und Ehra-Lessien untergebracht. Ziel ist es, dass sie im Isenhagener Land eine erholsame Zeit in gesunder Luft mit unverstrahlter Nahrung verbringen und so ihre körperlichen Abwehrkräfte stärken. Die Gruppe besuchte bereits den Tierpark Essehof; als weitere gemeinsame Aktionen stehen der Märchenpark Salzwedel, Badespaß am Bernsteinsee und Ausflüge nach Hannover und Celle auf dem Programm.

Zur Erinnerung: Der Reaktorunfall vom April 1986 in Tschernobyl brachte nicht nur wirtschaftlich schwere Auswirkungen für die Bevölkerung. Obwohl sich das Atomkraftwerk auf dem Territorium der Ukraine befindet, waren in Weißrussland die größten Schäden zu beklagen: 70 % der radioaktiven Stoffe gingen auf weißrussischem Gebiet nieder; 22 % der weißrussischen Fläche, auf der etwa 2,1 Mill. Menschen (davon 700.000 Kinder) leben, wurden langfristig radioaktiv verseucht. Die gesundheitlichen Folgen sind gravierend: Viele Menschen sind an Leukämie,Schilddrüsenkrebs, Jugend-Diabetes und Immunschwächen erkrankt. In den letzten Jahren kamen in der Region nur ca. 20 % aller Kinder gesund zur Welt.

Der Kirchenkreis Wolfsburg-Wittingen unterstützt die landeskirchliche Ferienaktion und übernimmt die Kosten für Flug, Taschengeld und Betreuungsprogramm. Damit die Maßnahme auch im nächsten Jahr fortgeführt werden kann, werden jetzt bereits Gasteltern für den Sommer 2020 gesucht. Infos beim Diakonischen Werk in Wittingen unter 05831-8453.