Vox Celestis: Lobgesang F. Mendelssohn

vox celestis - Lobgesang F. Mendelssohn

21. September um 19.30 Uhr in der Christuskirche Wolfsburg

Die aus dem Jahr 1840 stammende Symphonie-Kantate „Lobgesang“ von Felix Mendelssohn Bartholdy inszeniert Solisten und Chor eindrücklich. Ein sinfonischer Teil, der rund ein Drittel des Stückes ausmacht, und ein Kantatenteil gliedert das Werk formal. Einzig die Verarbeitung musikalischer Themen verknüpft die Werkteile miteinander. Der Text setzt sich vorrangig aus Bibelzitaten zusammen. Aber auch das evangelische Kirchenlied „Nun danket alle Gott“ von Martin Rinckart greift Mendelssohn auf. Hierin erzählt der Komponist eine beeindruckende Geschichte um die Themen Lob, Treue und Hoffnung.

Mendelssohn konzipierte sein Werk im Auftrag der Stadt Leipzig zur Vierhundertjahrfeier der Erfindung der Buchdruckerkunst durch Johannes Gutenberg. Die Symphonie-Kantate „Lobgesang“ beendete die eineinhalb
Jahrzehnte andauernden Schaffenskrise Mendelssohns und stellte einen entscheidenden Wendepunkt seiner Karriere dar. Der Erfolg der Uraufführung hielt an: Das Stück gehörte zu den meistaufgeführten Werken Mendelssohns zu seinen Lebzeiten.

Gemeinsam mit Olivia Stahn und Julia-Sophie Kober, Sopran, Martin Nyvall, Tenor, der Kammersymphonie Hannover und der Kantorei St. Nicolai aus Gifhorn musiziert die Kirchenkreiskantorei Wolfsburg das beeindruckende Werk. Die Leitung des Stückes teilen sich Gifhorns Kirchenkreiskantor Raphael Nigbur und Wolfsburgs Kirchenkreiskantor Markus Manderscheid.

Gasteltern für 2020 gesucht

Ferienaktion für 'Kinder aus Tschernobyl'

Im Juni waren wieder Feriengäste aus Weißrussland zu Besuch im Isenhagener Land. Bereits zum 28. Mal beteiligt sich die Nordregion des Kirchenkreises Wolfsburg-Wittingen an der landeskirchlichen 'Ferienaktion für Kinder aus Tschernobyl'. 5 Mütter mit ihren Kleinkindern und eine Betreuerin sind für ihre vierwöchigen Ferien bei Gastfamilien in Lüsche, Emmen, Knesebeck, Wittingen und Ehra-Lessien untergebracht. Ziel ist es, dass sie im Isenhagener Land eine erholsame Zeit in gesunder Luft mit unverstrahlter Nahrung verbringen und so ihre körperlichen Abwehrkräfte stärken. Die Gruppe besuchte bereits den Tierpark Essehof; als weitere gemeinsame Aktionen stehen der Märchenpark Salzwedel, Badespaß am Bernsteinsee und Ausflüge nach Hannover und Celle auf dem Programm.

Zur Erinnerung: Der Reaktorunfall vom April 1986 in Tschernobyl brachte nicht nur wirtschaftlich schwere Auswirkungen für die Bevölkerung. Obwohl sich das Atomkraftwerk auf dem Territorium der Ukraine befindet, waren in Weißrussland die größten Schäden zu beklagen: 70 % der radioaktiven Stoffe gingen auf weißrussischem Gebiet nieder; 22 % der weißrussischen Fläche, auf der etwa 2,1 Mill. Menschen (davon 700.000 Kinder) leben, wurden langfristig radioaktiv verseucht. Die gesundheitlichen Folgen sind gravierend: Viele Menschen sind an Leukämie,Schilddrüsenkrebs, Jugend-Diabetes und Immunschwächen erkrankt. In den letzten Jahren kamen in der Region nur ca. 20 % aller Kinder gesund zur Welt.

Der Kirchenkreis Wolfsburg-Wittingen unterstützt die landeskirchliche Ferienaktion und übernimmt die Kosten für Flug, Taschengeld und Betreuungsprogramm. Damit die Maßnahme auch im nächsten Jahr fortgeführt werden kann, werden jetzt bereits Gasteltern für den Sommer 2020 gesucht. Infos beim Diakonischen Werk in Wittingen unter 05831-8453.