„Notfallseelsorge ist ein Dienst der Kirche in unserer Gesellschaft“

Pressemitteilung 28. Januar 2022

Einsatzjahr 2021 im Kirchenkreis Wolfsburg-Wittingen

Einsätze der evangelischen Notfallseelsorgenden im Kirchenkreis Wolfsburg-Wittingen waren nach dem ersten Corona-Jahr im Jahr 2021 wieder deutlich stärker gefragt. Das zeigt die Einsatzauswertung, wie die leitenden Notfallseelsorger Pastor Johannes Thormeier (Stadt und Region Wolfsburg) und Pastor Florian Herterich (Landkreis Gifhorn) berichten. „In Krisensituationen ist nicht nur medizinische Hilfe vonnöten, Menschen brauchen dann auch psychologischen Beistand“, berichtet Thormeier. „Es gibt Zeitfenster, in denen bestimmte Weichen gestellt werden müssen, um posttraumatische Belastungsstörungen zu vermeiden.“ Die Notfallseelsorge erklärt der Theologe als eine Art Katalysator. Sie helfe dabei, sichere Orte zu schaffen und psychische Belastungen abzufangen.

„Überwiegend sind es Einsätze im häuslichen Umfeld, für die wir von der Gifhorner Einsatzleitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienste angefordert werden“, sagt Herterich. „Hier im ländlichen Raum sind es aber auch Verkehrsunfälle mit jüngeren wie älteren Opfern, nach denen wir die Betroffenen, ihre Angehörigen und nicht selten auch mit den Opfern befreundete Einsatzkräfte seelsorgerlich unterstützen.“ Die Arbeit der in der Notfallseelsorge tätigen Theologinnen und Theologen habe sich in den vergangenen Jahren verändert. „Früher gab es den Notfallpieper am Gürtel, heute arbeiten wir mit Smartphone und Notfall-App, weil in den ländlichen Regionen das Handynetz auch heute noch Funklöcher aufweist, Apps hingegen auch im WLAN funktionieren.“

Im kollegialen Austausch beraten sich die Pastorinnen und Pastoren gegenseitig, Fortbildungen für die Notfallseelsorge werden regelmäßig wahrgenommen. „Man kann lernen, mit vielen Notfallsituationen umzugehen und dabei für Opfer und Einsatzkräfte eine echte Hilfe zu sein“, erlebt Herterich in seiner Arbeit. "Uns freut sehr, dass die Notfallseelsorge bei den Feuerwehren hohes Ansehen genießt."

Im Kirchenkreis Wolfsburg-Wittingen wurde die Notfallseelsorge im Jahr 2021 94mal angefordert, 32 Notfallseelsorgende sind kirchenkreisweit im Einsatz. „Notfallseelsorge ist ein Dienst der Kirche in unserer Gesellschaft“, erläutert Christian Berndt, Superintendent im Evangelisch-lutherischen Kirchenkreis Wolfsburg-Wittingen. Der Theologe ist selbst erfahrener Notfallseelsorger. „Wir stehen Menschen in akuten Krisensituationen bei, unabhängig von deren Religionszugehörigkeit. Unsere Notfallhilfe ist selbstverständlich kostenlos.“ Der Einsatz der Notfallseelsorge ist zeitlich begrenzt und bezieht sich ausschließlich auf die akute Krisenintervention. Alarmiert wird die Notfallseelsorge in akuten Situationen ausschließlich von den Leitstellen der Feuerwehren und Rettungsdienste.

... alle Pressemitteilungen

Öffentlichkeitsarbeit

Foto: Jens Schulze
Frauke Josuweit
An der Christuskirche 7
38840 Wolfsburg